Zwischen Leistungsdruck, Massentauglichkeit und dem ständigen Funktionieren scheint oft kein Platz und keine Zeit für Andersartigkeit zu sein. Der Mut zur Freiheit und Selbstverwirklichung weicht immer mehr der Illusion des Sicherheitsdenkens. Nicht so bei LOUDER THAN WOLVES  aus Köln und Bonn. Mit ihren bisherigen Veröffentlichungen zeigte die Band wie es sein kann, genau diese ausgetretenen Pfade der vermeintlichen Sicherheit zu verlassen - und andere Wege auszuprobieren. Noch konsequenter als zuvor gehen sie diese nun auf ihrer bald erscheinenden neuen EP weiter.

Konnte man das Trio zuvor noch problemlos dem Alternative Rock zuordnen, halten die neuen Songs sich nicht länger mit Genre-Grenzen auf.  Das Ergebnis sind Momentaufnahmen und Reflexionen einer von Brüchen und Widersprüchen geprägten Gesellschaft. Schonungslos und präzise beobachten Oliver Schmitz (Gesang, Gitarre), Max Holzner (Bass) und Alexander Fendel (Drums) ihre Um- und Innenwelt. Dabei vereinen sie die Zerbrechlichkeit der Black Foxxes mit der Intensität von Thrice.

Nach einer Tour durch Deutschland im Jahr 2018 und einer ganzen Reihe an Festivals, u.A. das EselRock und OlgasRock, ist nun die nächste Tour für das Frühjahr 2019 geplant. Anschließend geht es wieder ins Studio, um die Produktion der neuen EP abzuschliessen. 

 

(Written by Rebecca Lessmann)